Über uns

Ein großer Traum ging am 14. April 2013 mit der Eröffnung eines Schützen- und Musiker Museum in Erfüllung. Mit großer Leidenschaft betreiben Karl - Heinz Benteler und Josef Menke seither an der Nikolaus - Otto Str. 5 in Lippstadt dieses Museum.

 

Aus den Bruderschaften, Vereinen, Gesellschaften Tambourcorps, Spielmannszügen, Musikvereinen und Fanfarenzügen unseres Kreisgebietes Lippstadt, dem Sauerländer Schützenbund und der Gemeinschaft Historischen Schützen haben wir Schätze aus jahrhundertalter Tradition bis in die Neuzeit gesammelt. Ebenso sind Chroniken, Satzungen und Protokollbücher zu sehen.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Spender der Ausstellungsstücke recht herzlich bedanken.

 

 

Zur Geschichte des Museums:

 

Schon lange stellte der Schützenverein Lippstadt seine Schätze aus. Zunächst hatte er dafür einen Raum im Stadtmuseum zur Verfügung, rund zehn Jahre zeigte er sie dann im Schaurodt’schen Palais am Dreifaltigkeitshospital. Nachdem das Krankenhaus das barocke Bauwerk nun wieder selbst nutzt, stand ein Umzug an. In der Villa Brülle im Lippstädter Süden hat es ein neues Domizil gefunden. Die größere Fläche bietet nun auch die Gelegenheit das zu zeigen, was er über Jahrzehnte zusammengetragen hat.

 

Vor allem Fotos, Pokale und Orden hat sind zusammen getragen. Dazu kommen aber auch Raritäten, wie das Plakat des ersten Kreisschützenfestes von 1934. In jenem Jahr wurde der Kreisschützenbund auch gegründet.

 

 

„Gerade bei Vereinen, die keine eigene Halle haben, liegt vieles in Kellern und Schubladen. Die meisten kriegen das nie zu sehen“, weiß Karl-Heinz Benteler. Mit seiner Ausstellung will man Abhilfe schaffen. Zu sehen ist aber auch das Protokollbuch des Kreisschützenbundes von 1934 bis 1970. Eine der Räume ist der Beziehung zwischen Schützen, Blaskapellen und Tambourkorps gewidmet.

 

 

Mit Prunkstücken im eigentlichen Sinn wartet der Lippstädter Schützenverein auf. Zusammengetragen hat sie Josef Menke. So die über 60 silbernen Königsbecher, die meisten davon Leihgaben Lippstädter Familien. Oder der Luisenorden, überreicht im Jahr 1800 von der preußischen Königin Luise. Oder der silberne Brustschild von 1532, das älteste und kostbarste Stück des Museums.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle für das Zusammentragen der Ausstellungstücke und die Zusammenstellung der Ausstellung bei Karl - Heinz Benteler und Josef Menke. Ein besonderer Dank geht an Familie Brülle für die Verfügungstellung des Hauses.